Drucken

Veranstaltungen

Datum Titel Ort
14.02.18, 17.00 Uhr Kunst am Mittwoch: Hans Lillig. Eine Bilderschau mit Frank Richter
Der Zittauer Geschichts- und Museumsverein und die Städtischen Museen starten in diesem Jahr die neue Reihe "Kunst am Mittwoch" im Museum. In loser Reihenfolge werden Künstler aus Zittau und Umgebung vorgestellt und dabei Werke aus der Sammlung der Städtischen Museen gezeigt, die sonst nicht immer zu sehen sind, aber auch Stücke, die sich in Privatbesitz befinden. Die Reihe beginnt mit dem Zittauer Künstler Hans Lillig (1894-1977). Der umfangreiche Bestand an Werken Lilligs in den städtischen Sammlungen repräsentiert das Gesamtwerk des Künstlers von seinen Anfängen bis zu seinen letzten Arbeiten. Lillig gehört zu den wichtigen Oberlausitzer Künstlern des 20. Jahrhunderts. Nicht von ungefähr ist er auch in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden vertreten. Seine Motive fand der Maler vor allem in der Oberlausitzer Landschaft, im Isergebirge und in Zittau. Aber auch Porträts und Figürliches gehören zu seinem Repertoire. Zur Veranstaltung wurde eigens eine kleine Kabinettausstellung im Museum mit Arbeiten aus Privatbesitz eingerichtet.
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster
17.02.18, 14.00 Uhr Stadt. Park. Ring. Bilder von Karl Wolfgang Weber und die Zittauer Parkanlagen
Eröffnung der Ausstellung in den Städtischen Museen Zittau.
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster
15.04.18, 14.00 Uhr Stadt. Park. Ring.
Ein Spaziergang durch Zittaus Parkanlage mit Bernd Mälzer und Steffen Gärtner vom Zittauer Geschichts- und Museumsverein und Holm Riebe (Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz), der sich intensiv mit dem Pflanzen- und Baumbestand des Zittauer Grünen Ringes befasst hat und auch gegenwärtig noch dazu forscht. Der Spaziergang versteht sich als eine der zahlreichen Begleitveranstaltungen zur Ausstellung "Stadt. Park. Ring" in den Städtischen Museen Zittau.
Treffpunkt: Blumenuhr

Mehrtägige Veranstaltungen

Datum Titel Ort
17.02.18 - 22.04.18 Stadt. Park. Ring. Bilder von Karl Wolfgang Weber und die Zittauer Parkanlagen
Blühende Rhododendren, Gartenazaleen, Gehölze, Schleifermännchenbrunnen, Blumenuhr und vieles Andere mehr: Das ist die in vielen Jahrzehnten geschaffene Parkanlage um den Zittauer Stadtkern. Große Verdienste um diese Parkanlage erwarb sich Joachim Friedrich Zischling (1800-1853). Etwa 25 Jahre arbeitete er seit seiner Anstellung als Stadtgärtner an der Gestaltung und Vervollkommnung dieses Parks. Zuvor hatte er in Weimar in Diensten Johann Wolfgang von Goethes gestanden. Historische, selten gezeigte Ansichten aus den städtischen Sammlungen illustrieren die frühe Zeit der Parkanlage, machen die Veränderungen im Laufe der Zeit deutlich und verknüpfen sich wunderbar mit den Gemälden und Grafiken des Zittauer Künstlers Karl Wolfgang Weber (geb. 1950), der insbesondere auch in der Parkanlage des Grünen Ringes immer neue Motive findet und entdeckt.
Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster